Heimunterricht für Kinder – Effektive Homeschooling Tipps für Eltern

Mit der globalen Pandemie, die die Welt erobert, kämpfen Familien darum, herauszufinden, wie sie durch diese Situation navigieren können. Diese beispiellose Situation hat auch die meisten Eltern verwirrt und besorgt über die Sicherheit und Bildung ihrer Kinder. Da überall auf der Welt Schulen geschlossen werden, wächst die Sorge um die Ausbildung ihrer Kinder.

Aus diesem Grund werden Eltern ermutigt, ihre Kinder zu Hause zu beschäftigen und ihre Ausbildung durch Homeschooling fortzusetzen. Aber Homeschooling Kinder ist nicht so einfach, wie es klingt. Von der Beschaffung des Lehrmaterials bis hin zur Aufstellung eines Tagesplans kann Homeschooling überwältigend sein, besonders für Anfänger.

Hier sind einige effektive Homeschooling-Tipps, um Ihre Homeschool-Lernumgebung zu organisieren und alle auf Kurs zu halten.

1. Schaffen Sie einen ausgewiesenen Lernraum

Homeschooling macht Spaß, ist aufregend und oft chaotisch. Das Leben und Lernen unter einem Dach kann schnell zu Unordnung und Chaos führen – keine gute Umgebung, um glückliche Schüler zu fördern.

Um Verwirrung zu vermeiden, halten Sie die Lernmaterialien Ihrer Kinder geordnet und bestimmen Sie einen bestimmten Lernort – einen Raum, in dem sie ihre Materialien und Bücher aufbewahren. Selbst wenn Ihre Kinder am Küchentisch arbeiten, ist es hilfreich, wenn sie ihre Sachen an einem Ort aufbewahren. Wenn sie mit ihren Schularbeiten fertig sind, sollten sie ihre Materialien an den dafür vorgesehenen Platz zurückbringen.

Ziehen Sie in Erwägung, einen gedruckten Zeitplan an ihrem Knotenpunkt anzubringen, damit sie immer wissen, welche Aufgaben erledigt werden müssen und an welchen Zielen sie an diesem Tag oder in dieser Woche arbeiten.

2. Befolgen Sie einen Tagesplan

Homeschooling bringt ein wunderbares Maß an Flexibilität und Spontaneität in die Erziehung der Kinder. Ohne eine klare Struktur kann es jedoch leicht passieren, dass man sich ablenken lässt und vom Weg abkommt.

Kinder gedeihen, wenn sie eine grundlegende Struktur und Routine haben. Ziehen Sie in Erwägung, einen Tagesplan zu erstellen und zu befolgen. Sie können ihn immer wieder anpassen, aber ein Zeitplan gibt Ihnen jeden Tag Orientierung und Orientierung.

Erstellen Sie ein einfaches Flussdiagramm, das den Kindern hilft, ihren Tag zu bewältigen. Ein Flussdiagramm macht die Reihenfolge der Aktivitäten deutlich und konzentriert sich auf die Aufgaben und nicht auf die Tageszeit.

3. Planen Sie das Schuljahr im Voraus

Erstellen Sie einen Plan für das Schuljahr, um den Fortschritt bei Ihren Zielen zu verfolgen und große Projekte zu planen. Wenn Sie große Ziele und Projekte in kleinere Schritte aufteilen, werden sie überschaubarer, und es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie Details vergessen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihren Lehrplan und Ihre Ziele zu planen:

  • Organigramme
  • Mind-Maps
  • Fahrpläne
  • Flussdiagramme

Die Visualisierung Ihrer Pläne kann Ihnen helfen, organisiert zu bleiben und Ihren Fortschritt auf einen Blick zu sehen.

4. Setzen Sie gemeinsam Lernziele

Homeschooling gibt Ihrem Kind die Möglichkeit, seine Bildung selbst zu steuern und zu gestalten. Ziele sind ein wichtiger Teil dieses Prozesses. Wenn Sie eine Vision und einen Plan haben, wo Sie hinwollen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie diese Lernergebnisse erreichen und Ihren täglichen Lehrplan richtig ausrichten.

Legen Sie als Eltern/Lehrer im Vorfeld einige wichtige Lernziele für Ihr Kind fest. (Diese werden wahrscheinlich auf staatlichen oder nationalen Anforderungen, Ihrer persönlichen Erziehungsphilosophie sowie dem Alter und den Fähigkeiten Ihres Kindes basieren). Sobald Sie einige grobe Ziele und Richtwerte festgelegt haben, setzen Sie sich mit Ihrem Kind zusammen und bitten es um seine Meinung.

Legen Sie gemeinsam Lernziele fest, aufgeschlüsselt nach Jahr, Semester und Monat. Dies ist auch eine gute Gelegenheit, Ihrem Kind Fähigkeiten zur Zielsetzung und bewährte Methoden beizubringen.

5. Lernen Sie auch außerhalb des Klassenzimmers

Einer der besten Aspekte des Homeschoolings ist die Flexibilität, außerhalb des traditionellen Klassenzimmers zu lernen.

Suchen Sie nach Lernmöglichkeiten außerhalb der Lehrbücher:

  • Spielen Sie Brettspiele.
  • Üben Sie sich im Backen und Kochen.
  • Lernen Sie Haushaltsführung wie Wäsche waschen oder eine einfache Haushaltsführung.
  • Schreiben Sie E-Mails an Freunde und Familie.
  • Besuchen Sie lokale Geschäfte.
  • Gehen Sie auf den Bauernmarkt.
  • Gehen Sie in die Bibliothek.

Planen Sie Zeit für diese Gelegenheiten in Ihrem Tagesplan ein und bleiben Sie offen – neue Fähigkeiten zu erforschen, neue Leute zu treffen und zu spielen sind alles wichtige Wege, wie wir lernen und wachsen. Integrieren Sie diese Erfahrungen in Ihre Schulumgebung, um einen abgerundeten Lehrplan zu erhalten.

6. Machen Sie das Lernen zu einer Familienaktivität

Teilen Sie Ihre Begeisterung für das Lernen mit Ihren Kindern. Gibt es ein Thema oder eine Aktivität, die allen in der Familie Spaß macht? Greifen Sie das auf.

Zum Beispiel könnten Sie:

  • Lesen Sie gemeinsam.
  • Ein neues Hobby erforschen oder ein Familienmitglied eine Fertigkeit lehren lassen.
  • Basteln Sie.
  • Seien Sie ein Tourist in Ihrer eigenen Stadt.
  • Geocaching gehen.
  • Machen Sie eine Familienwanderung.
  • Besuchen Sie ein Museum.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die Familie einzubeziehen und das Lernen zum Spaß zu machen. Machen Sie einen Familienausflug in den Zoo, um mehr über Tiere oder Ökologie zu erfahren. Oder üben Sie Ihre hauswirtschaftlichen Fähigkeiten, indem Sie gemeinsam kochen oder lernen, wie man eine Mahlzeit plant und eine Einkaufsliste erstellt.

Werden Sie kreativ und beziehen Sie die ganze Familie mit ein, um ein unterhaltsames und unvergessliches Erlebnis zu schaffen.

7. Arbeiten Sie mit anderen Homeschoolern zusammen

Nur weil Sie für die Ausbildung Ihres Kindes verantwortlich sind, heißt das nicht, dass Sie das alleine tun müssen. Es gibt überall auf der Welt reiche und vielfältige Homeschool-Gemeinschaften.

Schließen Sie sich mit anderen Homeschoolern in Ihrer Umgebung oder online zusammen, um zusammenzuarbeiten und Ressourcen zu teilen. Dies wird nicht nur den Schulprozess für Sie einfacher machen, sondern auch die Erfahrung Ihres Kindes bereichern und seine Bildungsmöglichkeiten innerhalb und außerhalb Ihres Hauses erweitern.

8. Entspannt in die Schule gehen

Egal, ob Sie aus den Sommerferien oder aus dem Urlaub zurückkehren, scheuen Sie sich nicht, sich langsam wieder an den vollen Lehrplan heranzutasten.

Beginnen Sie zum Beispiel in der ersten Woche mit nur einem oder zwei Fächern und nehmen Sie dann jede Woche ein weiteres Fach in den Stundenplan auf. So haben Sie und Ihr Kind die Möglichkeit, sich allmählich wieder an die Schulumgebung zu gewöhnen und eine natürliche Routine aufzubauen.

Denken Sie daran: Homeschooling muss nicht die Struktur und den Aufbau der öffentlichen Schulen widerspiegeln. Scheuen Sie sich nicht, mit Ihrem Lernstil und Zeitplan zu experimentieren. Hören Sie auf Ihr Kind und achten Sie darauf, was für es gut funktioniert und passen Sie es bei Bedarf an.

Heimunterricht und Fernunterricht können am Anfang einschüchternd und überwältigend wirken. Bei so vielen beweglichen Teilen, mit denen man jonglieren muss, und energiegeladenen Kindern, die motiviert werden müssen, ist es keine leichte Aufgabe, organisiert zu bleiben und eine ansprechende Lernumgebung zu schaffen.

Auch interessant

Wie man effektiv mit Kindern zu Hause arbeitet

10 häufige Fehler Väter machen

Tipps für alleinerziehende Väter – Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wie kann man ein guter Stiefvater sein

Mutter und Kind spielen Computer auf dem Rasen

Sicheres Internet für Kinder – Halten Sie Ihre Kinder sicher online

Papa und Kind beim gemeinsamen Zusammenbau von Spielzeug

Selbstständigkeit von Kindern fördern – Wie man die Autonomie von Kindern fördert