Genießen Sie einen Strandurlaub mit Baby

Seitdem wir ein Baby haben, haben sich unsere Urlaube drastisch verändert. Aber keine Sorge! Es ist durchaus möglich, einen Strandurlaub mit Baby zu genießen – man muss nur vorausplanen und wissen, worauf man sich einlässt!

Seit unserem ersten Strandausflug habe ich ein paar Dinge gelernt, die das Leben einfacher machen, wenn Sie ein Baby ans Meer schleppen. Auch wenn dies bedeutet, dass Sie viele Gegenstände an den Strand und wieder zurück tragen müssen, wird es Ihre Erfahrung angenehmer machen.

Hier sind ein paar Tipps, um bei einem Strandurlaub mit Ihrem Kleinen die Vernunft zu bewahren.

1. Bleiben Sie so nah am Strand wie möglich

Wenn Sie über Nacht bleiben oder einen ganzen Strandurlaub planen, sollten Sie so nah wie möglich am Strand wohnen – am besten in einem Zimmer mit Meerblick und Balkon.

Je nachdem, wie alt Ihr Baby ist, hängt es davon ab, wie lange und wann es ein Nickerchen braucht und ob es am Strand problemlos ein Nickerchen machen kann oder nicht. Wenn Sie am Strand wohnen, ist es nicht nur einfacher, die gesamte Ausrüstung zu Ihrem sonnigen Platz am Strand zu schleppen, sondern Sie haben auch mehr Freiheit, Ihr Kind für den Mittagsschlaf ins Haus zu bringen.

Wenn Sie Ihr Kind zum Mittagsschlaf ins Haus bringen, müssen Sie um 13.00 Uhr an einem sonnigen Sommernachmittag in einem Hotelzimmer festsitzen, was niemals Spaß macht, es sei denn, Sie wollen wirklich nur arbeiten oder etwas lesen. Der Vorschlag für ein Zimmer mit Balkon direkt am Meer erlaubt es Ihnen, immer noch die schöne Aussicht zu genießen und sich wie im Urlaub zu fühlen, obwohl Sie nicht mitten im Geschehen sind.

2. Bringen Sie einen aufblasbaren Pool und Eimer mit

Wenn Ihr Baby zumindest aufrecht sitzen kann, wird es viel Spaß haben, mit einigen Wasserspielzeugen im Wasser zu sitzen. So bleibt es kühl, beschäftigt und vor allem nicht im Sand.

Sie sollten auch einen großen Eimer mitbringen, um das Meerwasser zum Auffüllen des Pools zu nutzen. Der Eimer wird auch als Spielzeug verdoppeln, sobald sie stehen, weil Babys lieben Wasser spielen! Einfach durch ein paar Spielzeuge darin und sie werden es lieben, im Wasser zu planschen.

3. Verwenden Sie Babypuder

Wir alle wissen, dass Sand so mühsam zu entfernen sein kann. Ich finde immer noch Sand in meinen Taschen und auf meinem Wohnzimmerboden, Tage nachdem wir am Strand waren.

Babypuder ist großartig, um nassen Sand vom Baby zu entfernen und es einfacher zu machen, sie sauber zu machen. Nasser Sand lässt sich unmöglich entfernen, also helfen diese Artikel, den Bereich auszutrocknen, damit er sich leicht abwischen lässt.

4. Sandspielzeug in einer Netztasche

Wenn Sie mit einem Baby an den Strand gehen, brauchen Sie unbedingt ein paar Sandspielzeuge. Es ist nicht nötig, teures Spielzeug zu kaufen, da der Sand und das Wasser mehr als genug Stimulation für das Kind bieten.

Alles, was sie brauchen, ist ein kleiner Eimer, eine Schaufel und vielleicht eine kleine Gießkanne und schon kann es losgehen! Ein Netzbeutel zur Aufbewahrung ermöglicht es außerdem, den Sand herauszusieben, wenn Sie fertig sind, anstatt ihn einfach im Beutel zu lassen und eine Sauerei zu verursachen.

5. Tragbares Kinderbett

Ein Kinderbett mit Verdeck ist perfekt für den Strand, wenn Sie aktive, krabbelnde Kleinkinder haben. Auf diese Weise können sie an Ort und Stelle bleiben und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ihr Baby in den Sand gelangt. Das tragbare Kinderbett lässt sich so bequem zusammenfalten und ist tragbar genug, um es an den Strand und wieder weg zu bringen. Es lässt sich in Sekundenschnelle mit einem schnellen Zug aufklappen.

6. Schwimmwindeln

Diese sind notwendig, auch wenn Ihr Baby nur in der Nähe des Wassers spielt, mit einem Eimer Wasser oder in der Nähe eines Baby-Pools. Sobald Sie diese normalen Windeln mit Wasser bespritzen, dehnen sie sich aus. Wenn Ihr Baby also einen Eimer Wasser auf sich schüttet, wird es durchnässt und fühlt sich unwohl. Kaufen Sie eine Packung Wegwerf-Badewindeln, die Sie beim Wasserspiel verwenden können, oder probieren Sie diese waschbaren und wiederverwendbaren Schwimmwindeln aus.

Vergessen Sie auch nicht, normale Windeln mitzubringen! Sie sollten Ihr Kind zwischen dem Schwimmen in eine normale trockene Windel stecken, damit es nicht zu lange in einer durchnässten Windel sitzt. Dies führt zu Windelausschlag.

7. Ein Eimer und eine Gießkanne

Manchmal braucht es kein ausgefallenes, teures Spielzeug und ein Kind ist mit einfachen, alltäglichen Werkzeugen und Gegenständen zufrieden. Wenn Sie Ihrem Kind eine Gießkanne und einen Eimer zur Verfügung stellen, wird es viel Gelegenheit zum fantasievollen Spielen haben. Sie werden viel Spaß beim Füllen und Auskippen von Eimern haben.

8. Kleines Zelt

Wenn Ihr Baby noch etwas jünger ist, können Sie es vielleicht dazu bringen, am Strand ein Nickerchen zu machen. Stellen Sie sicher, dass es einen gemütlichen, schattigen Bereich gibt, in dem es liegen kann. Etwas wie dieses Zelt kann dabei sehr hilfreich sein.

9. Sonnenschutz

Die Haut eines Babys ist viel empfindlicher gegenüber den schädlichen UV-Strahlen der Sonne. Achten Sie darauf, immer einen sicheren Sonnenschutz zu verwenden.

  • Setzen Sie Ihrem Baby einen breitkrempigen Hut auf
  • Tragen Sie einen sicheren Sonnenschutz 30 Minuten vor der Sonnenexposition auf, damit die Inhaltsstoffe in die Haut einziehen können, und tragen Sie ihn alle 2 Stunden erneut auf.
  • Vermeiden Sie die Mittagsstunden, wenn die Sonne am stärksten ist: 10-22 Uhr
  • Halten Sie die gesamte Haut und den Körper geschützt. Tragen Sie einen Ausschlagschutz, ziehen Sie Ihr Baby kühl an und verwenden Sie Musselin-Decken.
  • Halten Sie das Baby im Schatten oder unter einem Schirm oder Vordach.

10. Zelt oder Regenschirm

Nehmen Sie ein leichtes Pop-up-Zelt oder einen Regenschirm mit, um sowohl Ihnen als auch Ihrem Baby Schatten zu spenden, denn wir möchten nicht, dass sie zu lange in der Hitze stehen.

11. Jede Menge Snacks

Endlich eine Zeit und ein Ort, an dem Sie sich nicht so sehr darüber aufregen müssen, dass Ihr Baby so ein unordentlicher Esser ist. Geben Sie Ihrem Baby so viel unordentliches Essen, wie es möchte, denn Sie müssen sich nicht um das Aufräumen kümmern!

Natürlich wollen Sie sich an den Fütterungs- und Snackplan halten, aber packen Sie extra ein, falls es anfängt, quengelig zu werden.

12. Tragbarer Ventilator und Sprühflasche

Diese Sprühflaschen-Ventilatoren haben sich für mich und mein Baby als sehr nützlich erwiesen! Ein kurzer Sprühstoß und die angenehme Brise des Ventilators sind die perfekte Abkühlung, wenn Sie es nicht ins Wasser schaffen.

13. Halten Sie sie hydriert

Es ist so wichtig, dass Ihr Baby an diesen heißen Sommertagen viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Stellen Sie sicher, dass Sie immer einen Trinkbecher mit Wasser bei ihnen haben (über 6 Monate) oder reichlich Milch/Formel. Ihr Baby kann Ihnen nicht sagen, wann es durstig ist oder sich nicht wohl fühlt, also liegt es an Ihnen, ihm immer wieder Flüssigkeit zuzuführen.

Auch interessant

Papa und Kinder packen ihr Gepäck

Packliste für den Urlaub mit Kindern

Ein Flugzeug hebt ab

Fliegen mit kleinen Kindern – Reisetipps für Langstreckenflüge

Papa mit Kindern im Urlaub am Meer

9 Tipps Reisen mit Baby und Kleinkind

Disneyland Schloss

Planen Sie eine Reise nach Disneyland Paris mit Kindern

Autofahren am Meer

Familien Roadtrip mit Kindern – Hilfreiche Reisetipps für Väter

Das beste Alter zum Reisen mit Kindern